Krieg, NWO, Bilderberger

„Report from Iron Mountain“ und „Silent Weapons for a Quiet War”. Auszüge aus den psychologischen Strategie-Plänen für die „New World Order”.
Der “Report from Iron Mountain on the Possibility and Desirability of Peace” („Bericht vom Eisernen Berg über die Möglichkeit und Wünschbarkeit des Friedens“) ist eine Studie des Hudson-Institutes von 1963, herausgegeben März 1966. Die Studie wurde unter dem amerikanischen Präsidenten Lyndon Baines Johnson (CFR) von Verteidigungs-Minister Robert McNamara (CFR) auf Anregung von Präsident Johnson´s Berater für Sicherheitsfragen Walt Rostow (CFR) in Auftrag gegeben und untersucht Möglichkeiten und Mittel für die Kontrolle und Reduzierung der Weltbevölkerung. Das Hudson-Institut ist ein Think-Tank („Denk-Fabrik“), das einen atomsicheren Bunker unter dem „Eisernen Berg“ in der Nähe von Croton-on-Hudson im U.S.-Bundesstaat New York unterhält. Der unterirdische Bunker dient höchst offiziell als Hauptgeschäftsstelle derjenigen Unternehmen, deren führende Mitarbeiter einen einkalkulierten Atomkrieg überleben sollen. Zu diesen Unternehmen, die auch das Hudson-Institut finanzieren, gehören Standard Oil New Jersey (Rockefeller), Hoover Trust (Morgan) u. Shell Oil (Haus von Oranje / Rockefeller). 1)… weiterlesen (Quelle: Norbert Knobloch – 23.05.2013 – MMNews)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilderberger, Bohemian Grove, Council of Foreign Relations, Trilaterale Kommission veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.