Kinsey-Report: Wie eine Fälschung die sexuelle Perversion herbeiführte

Wie ein wertloser Sexbericht die Moral der modernen Gesellschaft untergraben konnte und weshalb man dies noch förderte.
Die sexuelle Revolution nahm in Amerika ihren Anfang. Auslöser war der sogenannte Kinsey-Report. Alfred C. Kinsey, ein Professor an der Universität von Indiana in Bloomington, erhielt 1943 von der Rockefeller-Stiftung großzügige finanzielle Zuschüsse, um die erste großangelegte Sexstudie durchzuführen. Die Gelder flossen, weil man daran interessiert war, „das menschliche Sexualverhalten zu verstehen und zu kontrollieren.“… weiterlesen (Quelle: 18.09.2011 – Rote Pille)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Feminismus & Gender-Mainstream & Eugenik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kinsey-Report: Wie eine Fälschung die sexuelle Perversion herbeiführte

  1. Rosenzierde schreibt:

    Und ich dachte immer dass Freud der Experte für Sexualität wäre – oder die katholische, christliche Kirche . . .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s